PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kooperation ARD & Pro7 beendet ... und jetzt?



Seiten : 1 2 [3]

bates
09.11.2012, 01:13
Gott bewahre uns und Lena vor einer weiteren Verbindung Lena und ESC.

Und das aus Deinem Munde ... und dann auch noch in Gegenrede zu Holgerhoto, der - nur halb im Scherz - für diese Verbindung plädiert: Die Welt steht Kopf ;).

Übrigens, an alle Schwärmer für einen gemeinsamen Auftritt Miss Li + Lena beim ESC: Weiß denn eigtl. jemand, wie Miss Li so zu der Veranstaltung "Eurovision Song Contest" steht, was sie davon hält? Ich will ja nichts sagen - aber ich habe so meine Zweifel, dass sie ein glühender Fan ist ...

mrlenchenfan
09.11.2012, 06:40
Nur ein Hinweis für Euch: Lena hat mal in der Zeit zwischen Düsseldorf und Baku gesagt, dass sie ESC-infiziert sei. Somit kann es also passieren, wo DJ Berti schon Gott anruft, damit es nicht passiert: Lena tritt wieder beim ESC auf, aber wieder nur als Pausenact!

Rolwin
09.11.2012, 08:40
Nur ein Hinweis für Euch: Lena hat mal in der Zeit zwischen Düsseldorf und Baku gesagt, dass sie ESC-infiziert sei. Somit kann es also passieren, wo DJ Berti schon Gott anruft, damit es nicht passiert: Lena tritt wieder beim ESC auf, aber wieder nur als Pausenact!
Da würde ich sogar eine große Summe drauf wetten, dass das nicht passiert. Nicht, weil Lena das selber eventuell nicht möchte.

Lena war nun dreimal hintereinander beim ESC beteiligt. Zweimal als Teilnehmerin und in Baku mit anderen als Pausenact.
Der Pausenact ist ja immer etwas spezielles, wie bzw Madcon oder in Baku mehrere ESC-Sieger auftreten zu lassen. Lena in Malmö noch einmal auftreten zu lassen, wäre nichts neues oder spezielles. Für so fantasielos halte ich das Land nun doch nicht, so etwas zu wiederholen und ich denke, sie haben genügend eigene gute Künstler.

Sonst müßte man den ESC irgendwann umbenennen in LEC (Lena-Song-Contest):)

Schnatz
09.11.2012, 09:13
Ich hab letztens sogar vom ESC geträumt. In einer grottenschlechten Auswahlsendung wurde ein Teilnehmer gewählt. Die Lenafans hatten sich dann regelmässig zum shitstorm in der entsprechenden Kommentarspalte verabredet. Raab wurde fristlos gekündigt. Ralph Siegel verliess die Veranstaltung entnervt. Trotzdem wurde ein Teilnehmer bestimmt, nur keiner erfuhr je von wem. Plötzlich eine Woche vorm Contest wurde der Teilnehmer angeblich schwer krank und verschwand. Daraufhin gab es einen Anruf von Joachim Gauck bei Lena, "Lena du musst Deutschland retten". Dem konnte sie sich nicht entziehen und entgegen allen Erwartungen gewann sie das Ding erneut. Kritik gab es von seiten der Presse überhaupt nicht, nur Jubelschreie, betretenes Schweigen und Entschuldigungen. Ein grosses Geheimnis blieb der Komponist des Liedes. Die Lenafans spekulierten über mehrere hundert Seiten, ob der Song nicht doch von Lena selbst sein könnte, obwohl diese stets beteuerte, sie hätte ihn nicht geschrieben. Eingeblendet wurde immer Komponist: Anonymous. Zur Abschlusspressekonferenz sagte Lena dann plötzlich zum Schluss, die Journalisten hatten sich schon zum gehen gewandt, jetzt will ich euch doch noch den Komponisten vorstellen. Der Vorhang öffnete sich und ein gewisser Dieter B. betrat die Bühne. Daraufhin trat betretenes Schweigen im Lenaforum ein, welches über Wochen anhalten sollte. :P


So und um nochmal kurz ernst zu werden. Es ist für mich ein Zeichen welches verschurbelte Denken hier teilweise vorliegt. Den ESC jetzt als eine Veranstaltung hinzustellen, mit welcher man nach Möglichkeit auf keinen Fall in Verbindung gebracht werden sollte, nachdem dieser der Grund ihres Erfolges und die Ursache dessen was sie jetzt tun kann ist, zeugt für mich von einer Art Abgehobenheit, die glücklicherwesie der Künstlerin nicht zu eigen ist. Amen

Kölscher Jung
09.11.2012, 10:20
Nur ein Hinweis für Euch: Lena hat mal in der Zeit zwischen Düsseldorf und Baku gesagt, dass sie ESC-infiziert sei. Somit kann es also passieren, wo DJ Berti schon Gott anruft, damit es nicht passiert: Lena tritt wieder beim ESC auf, aber wieder nur als Pausenact!

Lena hat zuletzt in einem ihrer vielen Interviews eindeutig erklärt, dass sie beim kommenden ESC keinen Auftritt machen wird.

Merle
09.11.2012, 10:23
So und um nochmal kurz ernst zu werden. Es ist für mich ein Zeichen welches verschurbelte Denken hier teilweise vorliegt. Den ESC jetzt als eine Veranstaltung hinzustellen, mit welcher man nach Möglichkeit auf keinen Fall in Verbindung gebracht werden sollte, nachdem dieser der Grund ihres Erfolges und die Ursache dessen was sie jetzt tun kann ist, zeugt für mich von einer Art Abgehobenheit, die glücklicherwesie der Künstlerin nicht zu eigen ist. Amen

So viel Überheblichkeit kann ich in diesem thread nicht feststellen. Ich finde es schon gut nachvollziehbar sich als Fan zumindest eine ESC-Pause für Lena zu wünschen. Wenn man nicht jedes Jahr in irgendeiner Form beim ESC mitmachen und sich vom ESC-Siegerimage emanzipieren will - vollkommen ist das so oder so nicht möglch - ist das nicht dasselbe wie sich verächtlich davon zu distanzieren.
Ich denke, dass Lena mit guten Gefühlen auf den ESC zurücksieht, auf 2010 wahrscheinlich uneingeschränkt positiver als auf 2011 aber das wars dann auch. Und schließlich verdankt nicht nur sie dem ESC etwas sondern auch umgekehrt, das sollte man nicht ganz vergessen.

Und ich weiß nicht wie es anderen hier geht, aber ich interessiere mich seit Lenas Teilnahme auch mehr für den ESC überhaupt als ich es vorher getan habe ohne ihn jetzt aber übermäßig ernst zu nehmen.

DJ Berti
09.11.2012, 10:36
Würde diesmal wegfallen, und Kritik könnte es auch nur dann geben, wenn es Alternativen gäbe.
Deshalb wäre es ja sehr wichtig, daß nicht der Eindruck entsteht, Lena hätte sich darum gedrängelt.
Lena als Retterin des vorm Untergang bedrohten Vaterlandes, so würde, wenn überhaupt, ein Schuh draus.
:D

Egal, wie vernünftig irgendwelche Argumente auch wären, eine solche Sache zu rechtfertigen, die 80 Million ESC-Bundestrainer würden es nur dann nicht kritisieren, wenn sie selber die Entscheidung vom Spielfeldrand aus getroffen hätten. Und wenn man wieder mit einer Entscheidung überrumpelt wird, dann wird halt mit Shit geworfen.

DJ Berti
09.11.2012, 10:41
Ich hab letztens sogar vom ESC geträumt. In einer grottenschlechten Auswahlsendung wurde ein Teilnehmer gewählt. Die Lenafans hatten sich dann regelmässig zum shitstorm in der entsprechenden Kommentarspalte verabredet. Raab wurde fristlos gekündigt. Ralph Siegel verliess die Veranstaltung entnervt. Trotzdem wurde ein Teilnehmer bestimmt, nur keiner erfuhr je von wem. Plötzlich eine Woche vorm Contest wurde der Teilnehmer angeblich schwer krank und verschwand. Daraufhin gab es einen Anruf von Joachim Gauck bei Lena, "Lena du musst Deutschland retten". Dem konnte sie sich nicht entziehen und entgegen allen Erwartungen gewann sie das Ding erneut. Kritik gab es von seiten der Presse überhaupt nicht, nur Jubelschreie, betretenes Schweigen und Entschuldigungen. Ein grosses Geheimnis blieb der Komponist des Liedes. Die Lenafans spekulierten über mehrere hundert Seiten, ob der Song nicht doch von Lena selbst sein könnte, obwohl diese stets beteuerte, sie hätte ihn nicht geschrieben. Eingeblendet wurde immer Komponist: Anonymous. Zur Abschlusspressekonferenz sagte Lena dann plötzlich zum Schluss, die Journalisten hatten sich schon zum gehen gewandt, jetzt will ich euch doch noch den Komponisten vorstellen. Der Vorhang öffnete sich und ein gewisser Dieter B. betrat die Bühne. Daraufhin trat betretenes Schweigen im Lenaforum ein, welches über Wochen anhalten sollte. :P

Schöner Traum. Sowas irres würde ich auch mal gerne träumen!


So und um nochmal kurz ernst zu werden. Es ist für mich ein Zeichen welches verschurbelte Denken hier teilweise vorliegt. Den ESC jetzt als eine Veranstaltung hinzustellen, mit welcher man nach Möglichkeit auf keinen Fall in Verbindung gebracht werden sollte, nachdem dieser der Grund ihres Erfolges und die Ursache dessen was sie jetzt tun kann ist, zeugt für mich von einer Art Abgehobenheit, die glücklicherwesie der Künstlerin nicht zu eigen ist. Amen

Da misverstehst Du mich völlig. Die ESC-Sache von Lena war so unglaublich genial. Alles war richtig und richtig gut so.
Es geht hier nur darum, dass man erkennen muss, wann eine Sache beendet werden sollte und wann man loslassen muss. Mehr nicht.

Holgerhoto
09.11.2012, 11:51
Egal, wie vernünftig irgendwelche Argumente auch wären, eine solche Sache zu rechtfertigen, die 80 Million ESC-Bundestrainer würden es nur dann nicht kritisieren, wenn sie selber die Entscheidung vom Spielfeldrand aus getroffen hätten. Und wenn man wieder mit einer Entscheidung überrumpelt wird, dann wird halt mit Shit geworfen.

Du nimmst diese Sache viel zu ernst.

Wenn man es aber schon ernst nimmt (was man ja gern tun kann), dann aber bitte nicht ständig mit diesem, Entschuldigung, dämlichen Argument, es könne ja irgendwer mit "Shit" werfen.

Es wird immer irgend jemanden geben, der mit "Shit" wirft, egal was Lena tut, und das geht auch nicht allein einer Lena so.

Gerade beim Thema "ESC und Lena" wäre ich ehrlich gesagt eher von Argumenten beeindruckt, die nicht in erster Linie eigene Wünsche und Vorstellungen, aber eben auch Ängste reflektieren, die mit Lenas künstlerischem Schaffen (in welche Richtung auch immer) mal so rein garnichts zu tun haben.

All diese in Fan-Kreisen, also insbesondere auch hier im Forum, geäusserten Besorgnisse über mögliche "Shitstorms" oder wahlweise auch eventuellen Mißerfolges von neuem Album oder sonstwas zeigen doch nur recht egoistisches Fan-Gebaren, dem es in erster Linie um eigene Befindlichkeiten geht, und nicht so sehr darum, was für Lena "das beste" sei.

Wäre es anders, dann würde in diesem Forum nicht über Lenas einziges Live-Konzert seit eineinhalb Jahren und über den daraus resultierenden in Bild und Ton hervorragenden NDR-Film das Mäntelchen des Fan-Schweigens ausgebreitet, es wäre nicht "Thema non grata", über welches man ganz verschämt besser garnicht spricht, sondern es hätte hier verwubbt-smileys gehagelt, und die links zur ARD-Mediathek oder entsprechenden Video-Plattformen wären auch in anderen Foren und Blogs verbreitet worden.

Es macht sich aus meiner Sicht überhaupt nicht gut und passt auch nicht zusammen, wenn man als "Fan" den Kernbereich von Lenas "Kunst", der immer noch auf der Bühne liegt, aus rein opportunistischen Gründen totschweigt, während man sich gleichzeitig mit großer Begeisterung über Chart-Platzierungen, das gefühlt 50. Interview, irgendwelche TV-Auftritte in Sendungen, die an Dämlichkeit kaum noch zu überbieten sind und Auftritte als "Gast" auf roten Teppichen auslässt.

Wer Lenas eigentliche Kunst eher verschämt unter den Teppich kehrt, statt sich an dieser zu erfreuen (trotz aller Mängel und trotz aller Kritik), zur Not auch gegen eine Lena selbst, die ihren eigenen Auftritt überselbstkritisch in Grund und Boden quasselt, der weist ihr letztendlich die Rolle als Glamour- und It-Girl der deutschen TV-Branche zu, und sollte sich ganz bestimmt nicht darüber aufregen, wenn eine Lena von wem auch immer mal wieder mit dem ESC in Verbindung gebracht wird, ernsthaft oder im Scherz.

(Das richtet sich jetzt nicht gegen dich persönlich Berti, du lieferst lediglich die Steilvorlage, sorry dafür).

Im übrigen...


Lena hat zuletzt in einem ihrer vielen Interviews eindeutig erklärt, dass sie beim kommenden ESC keinen Auftritt machen wird.

...hätte sich damit das Thema ja auch erledigt.
Mir ist dieses Interview nicht bekannt, aber das gilt für etliche Interviews der letzten Zeit.

maybear
09.11.2012, 12:14
Lenas Live-Konzerte als "Lenas eigentliche Kunst" zu bezeichnen, halte ich für nicht zutreffend, das aktuelle Album hat da absolut den gleichen Stellenwert!

Holgerhoto
09.11.2012, 12:38
Lenas Live-Konzerte als "Lenas eigentliche Kunst" zu bezeichnen, halte ich für nicht zutreffend, das aktuelle Album hat da absolut den gleichen Stellenwert!

Das wäre, wenn überhaupt, erst mit dem neuen Album der Fall, richtig?
Auch darüber hinaus liesse sich über diese Frage trefflich diskutieren, und durchaus auch kontrovers.

Mir ging es in meinem post um etwas völlig anderes, und auf deinen Einwand bezogen:
Ich wäre ja inzwischen schon froh, wenn Lenas Live-Konzerte noch den gleichen Stellenwert hätten wie das aktuelle Album.
So herum wird ein Schuh daraus, und nicht umgekehrt.

Und wo du das neue Album gerade erwähnst:


Mal angenommen, Stardust käme - wie jetzt grade erst diverse ziemlich aktuelle Alben, u. a. Lana del Rey und Die Toten Hosen - in der Vorweihnachtszeit zum Preis von 7,99 EUR in die Lidl-Filialen, das sind in Deutschland über 3.000, 10 CDs pro Filiale wären bereits weitere 30.000!


(...) Es ging nicht um die Chartsplatzierung, sondern darum, wann das Album Gold erreichen könnte, und da ist es doch wohl egal zu welchem Preis die 100.000 Alben verkauft wurden, oder bin ich da nicht auf dem aktuellen Stand? (...)

Und da glaubst du also ernsthaft, es würde Lenas standing als ernst zu nehmende Künstlerin befördern, wenn Lenas Album in Discountern und Supermärkten auf dem Grabbeltisch verramscht wird, nur damit der "Fan" sagen kann, es habe "Gold" erreicht?

Es bricht niemandem ein Zacken aus der Krone, wenn eigene Motive und auch Besorgnisse mal selbstkritisch hinterfragt würden.
Das ist kein Schuh, den du dir nun besonders anzuziehen hättest, aber es liegt ja im Wesen der selbstkritischen Betrachtung, daß man bei sich selbst damit anfängt.

:)

maybear
09.11.2012, 13:37
Das wäre, wenn überhaupt, erst mit dem neuen Album der Fall, richtig?Ich habe ausdrücklich geschrieben "das aktuelle Album"!


Ich wäre ja inzwischen schon froh, wenn Lenas Live-Konzerte noch den gleichen Stellenwert hätten wie das aktuelle Album.Richtige Livekonzerte gab es zuletzt vor eineinhalb Jahren, Lenas Auftritt beim Reeperbahnfestival kann man da nur halb dazuzählen. Die Konzerte der NOCCUT werden zu gegebener Zeit schon angemessen gewürdigt werden!


Und da glaubst du also ernsthaft, es würde Lenas standing als ernst zu nehmende Künstlerin befördern, wenn Lenas Album in Discountern und Supermärkten auf dem Grabbeltisch verramscht wird, nur damit der "Fan" sagen kann, es habe "Gold" erreicht?Es war übrigens (letzte Woche) bei Aldi, nicht bei Lidl, dann wären es also sogar über 4.000 Filialen, bei jeweils 10 CDs also über 40.000 Stück. Bei dieser Aktion waren u.a. die aktuellen Alben von Norah Jones (6 Monate alt), den Toten Hosen (knapp 7 Monate alt), Silbermond (7 Monate alt), Bruce Springsteen (8 Monate alt), Xavier Naidoo (Best Of, 9 Monate alt) und Lana del Rey (10 Monate alt, wird anderswo sogar noch günstiger verkauft) dabei, das hat mit "Verramschen auf dem Grabbeltisch" nichts zu tun und wird dem Image dieser Künstler auch nicht geschadet haben. Vor Weihnachten ist für "Stardust" wohl noch zu früh, aber ich wollte ja nur einmal darlegen, wie schnell man ein Drittel der für Gold notwendigen Stückzahl verkaufen kann (wobei ich nicht weiß, ob 10 CDs pro Titel und Filiale realistisch sind, erscheint mir aber nicht besonders hoch gegriffen).

eternity
09.11.2012, 14:43
@Holgerhoto: sorry, aber Deiner Logik kann ich überhaupt gar nicht folgen. Lena konnte das Konzert nicht genießen, sie wollte zu viel und mir hat es auch nicht sonderlich gefallen, fertig aus. Nur weil ein Auftritt mal daneben ging, weise ich Lena nicht irgendeine Rolle als Glamour- und It-Girl der deutschen TV-Branche zu. Sorry, aber das ist doch wirklich absurd.
Mund abputzen, weitermachen und zwar als Sängerin auf der Bühne! Wenn es nach mir geht, ausschließlich als Sängerin und sonst gar nichts (aber um meine Wünsche geht es hier nicht).

Langsam komme ich mir mit diesem Konzert vor wie bei der "Durch die Nacht" - Sendung. Für mich persönlich war das der schlimmste Thread hier im Forum, weil Lena immer wieder bis zum Abwinken verteidigt wurde (mit teilweise fanatischen Zügen).
Willst Du also, dass der Reeperbahnfestival-Thread auch solche Züge annimmt? Hätte ich also gar nicht schreiben dürfen, dass ich nicht begeistert war? Meine Kritik habe ich doch gar nicht vorgebracht, um diejenigen, die begeistert waren, zu verärgern. Noch dazu gab es doch zig Beiträge von Usern, die sich völlig verwubbt von diesem Konzert gezeigt haben, ich kann Dir da einfach nicht folgen, sorry. Es gab doch wirklich nur wenige Leute, die nicht völlig ausgerastet sind und wieso eigentlich wird der Mantel des Schweigens hier darüber ausgebreitet?
Oder verstehe ich Dich da falsch? Falls ich Dich falsch verstanden habe, dann versuche mir doch noch einmal zu erklären, wie Du das gemeint hattest. Danke.
Ich bin einfach der Meinung, Lena verfügt über Objektivität und kann gewisse Situation sehr gut einschätzen und beurteilen - und ich persönlich finde es schön, dass ihr bis heute ihre Bodenständigkeit nicht verloren gegangen ist.

Leider hat das hier nix mehr mit dem Thread-Thema zu tun, sorry dafür.

DJ Berti
09.11.2012, 14:48
Du nimmst diese Sache viel zu ernst.

Wenn man es aber schon ernst nimmt (was man ja gern tun kann), dann aber bitte nicht ständig mit diesem, Entschuldigung, dämlichen Argument, es könne ja irgendwer mit "Shit" werfen.

....

ich machs kurz:

http://www.youtube.com/watch?v=RpTs7s5TUi8

Holgerhoto
09.11.2012, 15:44
ich machs kurz:

http://www.youtube.com/watch?v=RpTs7s5TUi8

Du warst auch schon mal origineller, und, nebenbei bemerkt, auch witziger.


@ eternity:

Nein, ich lehne es ab, irgendwas nochmal "zu erläutern", denn ich habe gesagt, was ich sagen wollte, und das klar und deutlich.
Du hast es dennoch nicht verstanden, das aber liegt nicht an mir.

Daß du darauf beharrst, daß ein Auftritt "daneben ging", ist dein gutes Recht, darum aber geht es hier garnicht.
Deine Meinung -in diesem Punkt- ist für mich völlig irrelevant, da du dich weigerst, deine Meinung zu begründen, sorry.
Sich nur darauf zu berufen, was Lena gesagt hat (wie "objektiv" kann jemand sein, in Bezug auf seine eigene Arbeit??) ist einfach lächerlich, sorry.
Solltest du doch bereit sein, deine Meinung mit ein klein wenig Inhalt zu füllen, können wir das Gespräch gern im dafür vorgesehenen thread fortsetzen.

earplane
09.11.2012, 15:51
ich machs kurz:

http://www.youtube.com/watch?v=RpTs7s5TUi8
Das würde als Antwort auf viele Wortmeldungen taugen.
auch schön: 2730

DomeK
09.11.2012, 20:08
Das Thema hier lautet ohnehin: Kooperation ARD & Pro7 beendet ... und jetzt?
und jetzt werden wir schön wieder Ontopic.

DJ Berti
09.11.2012, 21:34
Du warst auch schon mal origineller, und, nebenbei bemerkt, auch witziger.


Also ICH finde gerade diese Szene sehr originell und witzig. Habe mich vorhin richtig schlapp gelacht, als ich das auf Anhieb fand.

j_easy
10.11.2012, 01:30
Wird schon ... :suspekt:

Holgerhoto
10.11.2012, 08:51
Also ICH finde gerade diese Szene sehr originell und witzig. Habe mich vorhin richtig schlapp gelacht, als ich das auf Anhieb fand.

Schon gut Berti, vergiss es einfach.

War wohl gestern zu angenervt, um irgendwas witzig zu finden.

Sollte vielleicht mal eine etwas längere Pause in Erwägung ziehen.


2733

synapse
14.11.2012, 00:38
http://www.derwesten.de/panorama/ard-baut-ihr-show-angebot-um-id7290087.html


Fest steht, dass der Eurovision Song Contest weiter dazugehört. Dabei liegt die Zusammenarbeit mit Moderator Stefan Raab vorerst auf Eis. Das gilt jedoch nicht für die Zusammenarbeit mit Produzent Raab. „Mit seiner Produktionsfirma Brainpool“, sagt Schreiber, „arbeiten wir weiter – und zwar beim deutschen Vorentscheid. Das wird dieses Mal eine große Show werden – die Details werden wir sehr bald bekannt geben.“


Ob es nach 2013 beim ESC wieder eine Zusammenarbeit mit ProSieben geben wird, lässt Schreiber offen: „Keine Seite hat eine Tür zugeschlagen.“ Kein Wunder, Raab gilt als einer der kreativsten Köpfe des deutschen Fernsehens. So ging Raab jüngst wieder mit einem neuen Format an den Start: „Absolute Mehrheit“. Schreiber schätzt Raab für seinen Einfallsreichtum. „Im Bereich der Gesprächssendungen“, fügt der ARD-Programmmacher listig hinzu, „schätze ich aber unser Angebot noch mehr.“

Vielleicht wirds ja doch eine Variante des Bundesvision Song Contests...

mrlenchenfan
14.11.2012, 01:16
Anscheinend bewegt sich endlich was in diese Richtung! Wird aber auch Zeit!

synapse
14.11.2012, 01:18
Ich spekulier mal weiter ... Moderation: Matthias Opdenhövel und ...

mrlenchenfan
14.11.2012, 02:02
... LENA!

j_easy
14.11.2012, 02:40
Interessant ... "Brainpool ist Raabs Produktinsfirma" ... dazu ist diese doch etwas zu groß. Wohl aus dem Zusammenhang gerissen.


Raab gehören wie Grabosch 12,5 Prozent an Brainpool. Wenn Stefan Raab der Mann hinter Lena Meyer-Landrut ist, dann ist Jörg Grabosch der Mann hinter Stefan Raab.

Quelle:
http://www.faz.net/themenarchiv/2.1194/joerg-grabosch-der-mann-hinter-stefan-raab-1635404.html

vampire67
14.11.2012, 08:21
Interessant ... "Brainpool ist Raabs Produktinsfirma" ... dazu ist diese doch etwas zu groß. Wohl aus dem Zusammenhang gerissen.
Ja, aber Raab ist halt das bekannte gesicht und das achtel an der firma bedeutend genug.
Der anteil war übrigens früher grösser weil bei der übernahme von Viacom jeder ursprünglich ein viertel hielt und die anteile erst durch kapitalerhöhung durch dem einstieg von Banijay Entertainment 2009 praktisch halbiert wurden.

Kölscher Jung
14.11.2012, 10:27
Ich habe die Info, dass es diesmal kein Publikumsvoting geben wird, sondern dass eine ganz spezielle Jury zusammengestellt wird, die über den Teilnehmer für den ESC 2013 entscheiden wird. Diese Jury wird gebildet aus den deutschen ESC Teilnehmern der vergangenen 10 Jahre. Sie sind aber nicht gleichberechtigt, jeder Juror kann die Punkte, die er selber beim ESC eingespielt hat, beliebig auf die Kandidaten verteilen. Der Kandidat mit den meisten Punkten darf dann zum ESC. Bisher haben alle außer Max Mutzke zugesagt. Er wäre gerne gekommen, hat aber anderweitige Verpflichtungen. Für ihn rückt die Teilnehmerin von 2002, Corinna May nach. Jurypräsident wird der ESC-Teilnehmer mit der höchsten beim ESC erziehlten Punktezahl sein.

Quelle: Glaskugel

Thophi
14.11.2012, 10:29
Quelle: Glaskugel

Puh, ein Glück, du hast mir gerade kurz Angst gemacht. :D

earplane
14.11.2012, 10:43
Und ich dachte schon sie schicken Tokio Hotel mit einem Song von Dieter Bohlen. :binweg:

synapse
14.11.2012, 11:09
...

Gute Idee ;) aber nicht demokratisch genug. Ich wette es gibt eine Publikumsabstimmung und, falls etablierte Künstler antreten, keine Jury.

mrlenchenfan
14.11.2012, 12:05
Richtig ist: Stefan Raab hat eine eigene TV-Produktionsfirma! Diese arbeitet aber, soviel ich weiß, nur für Brainpool/Pro 7!

Brummell
14.11.2012, 12:22
Richtig ist: Stefan Raab hat eine eigene TV-Produktionsfirma! Diese arbeitet aber, soviel ich weiß, nur für Brainpool/Pro 7!
Die Raab TV Produktion GmbH ist eine 100 % Tochter von Brainpool.

mrlenchenfan
14.11.2012, 12:44
Sie hat aber auch einen Vertrag mit Pro 7:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/prosieben-zahlt-185-millionen-neuer-vertrag-fuer-raab-tv/4061822.html

Axel1954
14.11.2012, 12:56
Ich habe die Info, dass es diesmal kein Publikumsvoting geben wird, sondern dass eine ganz spezielle Jury zusammengestellt wird, die über den Teilnehmer für den ESC 2013 entscheiden wird. Diese Jury wird gebildet aus den deutschen ESC Teilnehmern der vergangenen 10 Jahre. Sie sind aber nicht gleichberechtigt, jeder Juror kann die Punkte, die er selber beim ESC eingespielt hat, beliebig auf die Kandidaten verteilen. Der Kandidat mit den meisten Punkten darf dann zum ESC. Bisher haben alle außer Max Mutzke zugesagt. Er wäre gerne gekommen, hat aber anderweitige Verpflichtungen. Für ihn rückt die Teilnehmerin von 2002, Corinna May nach. Jurypräsident wird der ESC-Teilnehmer mit der höchsten beim ESC erziehlten Punktezahl sein.

Quelle: Glaskugel

Da wäre Lena aber mit einem Anteil von 36,7% Vorstandsvorsitzende! ;)

synapse
14.11.2012, 13:36
Nebenbei, tisch hatte es schon ganz richtig erkannt (Hervorhebung von mir):


Zu einer internen Vorauswahl kommt es sicher nicht, denn die Blöße kann sich die ARD nicht geben.

Außerdem ist nur ProSieben raus. Das heißt ja nicht, dass deshalb Brainpool nicht weiter mitmischen kann. Mit dem ESC 2011 und "Brot und Spiele" hat Brainpool ja auch schon Sendungen rein für die ARD produziert.

tisch
14.11.2012, 17:57
Dann zitiere ich mich selbst auch einmal:

"Prominenz" im Saal: Thomas Schreiber, Jörg Grabosch und sogar Jerry Appelt.
Dieser illustre Haufen hat sich am 20. September ganz bestimmt nicht nur getroffen, um Lenas Konzert zu sehen. Was sollte davor anderes abgeklärt worden sein, als der ESC-Vorentscheid? :D

synapse
14.11.2012, 18:01
Dann zitiere ich mich selbst auch einmal:

Dieser illustre Haufen hat sich am 20. September ganz bestimmt nicht nur getroffen, um Lenas Konzert zu sehen. Was sollte davor anderes abgeklärt worden sein, als der ESC-Vorentscheid? :D

Yup. Das ist sehr plausibel.

mr.spock1968
14.11.2012, 18:16
Yup. Das ist sehr plausibel.

Die wollten doch nur mal sehen wie Lena das ohne LED-Wand hinbekommt. :zahn:

:D

synapse
14.11.2012, 18:17
Die wollten doch nur mal sehen wie Lena das ohne LED-Wand hinbekommt. :zahn:

:D

Hat doch in Oslo schon bestens geklappt :hmm:

mr.spock1968
14.11.2012, 18:21
Hat doch in Oslo schon bestens geklappt :hmm:

:aua:
Stimmt.

salvio
14.11.2012, 18:52
Die Raab TV Produktion GmbH ist eine 100 % Tochter von Brainpool.

Das ist definitiv falsch - ich weiß, steht in Wikipedia (da wimmelt`s leider von Fehlern!). Richtig ist, daß die Raab TV eine 50% Beteiligung von Brainpool (die weiteren 50% gehören SR). Darüber hinaus wurde im Vorgriff auf das 50% Joint Venture von Banijay und Brainpool in 2008 ein EAV (Ergebnis-Abführungsvertrag) zwischen Brainpool und Raab TV abgeschlossen. Raabs Eigentumsanteil an Brainpool erfolgte 2006 im Rahmen eines Management Buyouts. Im übrigen ist Raab auch Miteigentümer (neben u.a. Grabosch) an der Immobiliengesellschaft "Schanzenstrasse 22 GBR", die der gesamte Studiokomplex nebst Büroflächen gehören (es besteht ein langfristiger Mietvertrag mit u.a. Brainpool). Quelle: eigene Recherchen

Brummell
14.11.2012, 21:46
Das ist definitiv falsch - ich weiß, steht in Wikipedia (da wimmelt`s leider von Fehlern!). Richtig ist, daß die Raab TV eine 50% Beteiligung von Brainpool (die weiteren 50% gehören SR). Darüber hinaus wurde im Vorgriff auf das 50% Joint Venture von Banijay und Brainpool in 2008 ein EAV (Ergebnis-Abführungsvertrag) zwischen Brainpool und Raab TV abgeschlossen. Raabs Eigentumsanteil an Brainpool erfolgte 2006 im Rahmen eines Management Buyouts. Im übrigen ist Raab auch Miteigentümer (neben u.a. Grabosch) an der Immobiliengesellschaft "Schanzenstrasse 22 GBR", die der gesamte Studiokomplex nebst Büroflächen gehören (es besteht ein langfristiger Mietvertrag mit u.a. Brainpool). Quelle: eigene Recherchen

1) Das mit der Immobiliengesellschaft hört sich sehr plausibel an, da hierdurch diese dinglich abgesicherte Investition immer in den eigenen Händen bleibt und nicht zum letztendlich doch risikobehafteten Geschäftsbetrieb der Brainpool Gruppe zählt, die zudem mit Banijay ein Großteilhaber hat, der - wenn er einen weiteren Achtelanteil in die Finger kriegen sollte, das Unternehmen nach Belieben auch filetieren könnte.
2) Daß die Raab TV Produktions GmbH eine Tochter von Brainpool ist kann man der Webseite von Brainpool entnehmen, allerdings wird dort nichts über die Höhe des Anteils gesagt. Dies habe ich tatsächlich Wikipedia entnommen. Für mich klang das einigermaßen logisch, da ich annahm, Raab hätte seine Beteiligung an Brainpool mit seinen Rechten an Raab-TV bezahlt. Tatsächlich müßte sich dies aber ja detailliert nüber das Handelsregister ermitteln lassen.
3) Nach Eigenangabe in der Brainpoolwebsite erfolgte das Management Buy-out im Dezember 2006. Für Januar 2007 werden dann als Gesellschafter von Brainpool TV GmbH . Jörg Grabosch, Ralf Günther, Stefan Raab und Andreas Scheuermnann mit je 25 % genannt (Q: Brainpool. Timeline) Scheuermann wird Mitglied der Geschäftsführung. Im Juli 2009 erwirbt Banijay Entertainment (Sitz Paris) 50 % der Anteile von Brainpool TV GmbH. Wikipedia behauptet durch diese Beteiligung hätten sich die Anteile der Gesellschafter auf je 12,5 % reduziert. Interessanterweise wird Jörg Grabosch in seinem Profil bei Brainpool als Geschäftsführer und 25 % -Gesellschafter angeführt (falls das Ganze kein updatefehler ist müßte Banjay also seine Anteile von den 75 % der drei anderen Gesellschafter übernommen haben .
4) Interessant ist, das nach Angaben von Brainpool allein Grabosch, Günther und Scheuermann Vertretungsbefugnis haben. Raab und auch 50 % Teilhaber Banijay hätten demnach mit der Geschäftsführung von Brainpool nicht zu tun. Treffen deine Angaben zu, daß Raab immer noch 50 % Teilhaber von Raab TV ist, so könnte es dann vielleicht umgekehrt so sein, daß Brainpool bei Raab TV nur Teilhaber ist während die Geschäftsführung weiterhin bei Stefan bzw. einem Beauftragten liegt.
Interessante Konstruktion.

salvio
14.11.2012, 22:21
1) Raab und auch 50 % Teilhaber Banijay hätten demnach mit der Geschäftsführung von Brainpool nicht zu tun. Treffen deine Angaben zu, daß Raab immer noch 50 % Teilhaber von Raab TV ist, so könnte es dann vielleicht umgekehrt so sein, daß Brainpool bei Raab TV nur Teilhaber ist während die Geschäftsführung weiterhin bei Stefan bzw. einem Beauftragten liegt.
Raab TV ist eine personenlose Gesellschaft - der Geschäftsführer ist Grabosch. Raab hält sich aus den ganzen "administrativen" Kram also heraus (dafür hat er ja Grabosch) - und macht, was er am besten kann: kreativ sein. Da Raab TV alle Rechte an "seinen" Sendungen hält (Brainpool erteilt als eine der wenigen Produktionsgesellschaften "nur" Ausstrahlungslizenzen), wäre er "ganz schön blöd", wenn er seine 50%-Beteiligung reduzieren würde. Somit bleiben er und Brainpool Eigentümer aller von Raab TV produzierten Sendungen (über 1.800 TV Total-Sendungen, Schlag den Raab etc.) inklusive deren Auswertungsrechte (Lizenzierung, Merchandising etc.). Der mir bekannte Umsatz von Raab TV (Stand: 2008)beträgt rd. 45 Mio. € , der von Brainpool rd. 90 Mio. €; die Umsatzrendite n.St. bei beiden Unternehmen liegt bei über 10%. Man kann also von einem erfolgreichen Unternehmen sprechen :D Der Einstieg von Banijay (ich vermute ein Invest von ca. 50 Mio. €) haben Raab und Grabosch sicherlich nicht ärmer gemacht.

j_easy
14.11.2012, 22:54
Wow. Was aus einem Jingle Produzenten werden kann ;)

Kölscher Jung
14.11.2012, 22:56
Mal wieder etwas leichtere Kost. Auf der Brainpool-Homepage befindet sich gleich vorne eine Werbung für Stardust.

US Fan
14.11.2012, 23:17
Das ist definitiv falsch - ich weiß, steht in Wikipedia (da wimmelt`s leider von Fehlern!). Richtig ist, daß die Raab TV eine 50% Beteiligung von Brainpool (die weiteren 50% gehören SR). Darüber hinaus wurde im Vorgriff auf das 50% Joint Venture von Banijay und Brainpool in 2008 ein EAV (Ergebnis-Abführungsvertrag) zwischen Brainpool und Raab TV abgeschlossen. Raabs Eigentumsanteil an Brainpool erfolgte 2006 im Rahmen eines Management Buyouts. Im übrigen ist Raab auch Miteigentümer (neben u.a. Grabosch) an der Immobiliengesellschaft "Schanzenstrasse 22 GBR", die der gesamte Studiokomplex nebst Büroflächen gehören (es besteht ein langfristiger Mietvertrag mit u.a. Brainpool). Quelle: eigene Recherchen

Quite some time ago, I looked into the online database which can be the access point for your information, and I got the general idea. However, as my German is not that good, I did not dig into the maze of companies and ownership. I don't know if you did this online and paid for each document, or whether you actually went to the archives in Cologne. In any case, the question which remains in my mind is whether the other Brainpool related companies in Cologne (for example, BP Artist and Content Services) are wholly owned by Brainpool, or by other arrangement(s). I'm also interested in whether there have been any ownership changes in, let's say, the past year or 2. Also, what became of the participation of Charlotte Roche's husband? I can't remember his name at the moment. Is he completely out, or does he have some participation in, for example, the real estate company? I've also discovered that there seems to be an indirect connection between BP and Sido.

Surfer
15.11.2012, 00:03
Na, dann wissen wir jetzt aber bei wem Lena ihre Eigtumswohnung kauft. :D

Zu den Eigentumsverhältnissen BP kann man nur zwei Worte sagen, "Kölnscher Klüngel" :suspekt: :ugly:

mrlenchenfan
15.11.2012, 01:01
Na, dann wissen wir jetzt aber bei wem Lena ihre Eigtumswohnung kauft. :D

Zu den Eigentumsverhältnissen BP kann man nur zwei Worte sagen, "Kölnscher Klüngel" :suspekt: :ugly:

Es gibt nicht nur in Köln solche Firmen mit solchen verschachtelten Investionsstrukturen!

Brummell
15.11.2012, 02:13
Na, dann wissen wir jetzt aber bei wem Lena ihre Eigtumswohnung kauft. :D

Zu den Eigentumsverhältnissen BP kann man nur zwei Worte sagen, "Kölnscher Klüngel" :suspekt: :ugly:

Also in diesem Fall hat das überhaupt nichts mit "Kölscher Klüngel" zu tun. Gerade bei Firmen im Medienbereich gibt es noch viel komplexere Strukturen, denn es geht um Rechte, Rechte und nochmals Rechte.

Das Label USFO bei dem Lena (nun als Letzte und Einzige) unter Vertrag steht ist von seiner Funktion her im wesentlichen eine Buchungsstelle über die die Teilhaber des Labels (Universal, Brainpool und Starwatch) ihre Leistungen rund um die Marke "Lena" verrechnen, um den Gewinn ermitteln zu können.

Schnatz
15.11.2012, 08:16
Das stimmt Lena ist schon ne Marke und was für eine :kicher:

salvio
15.11.2012, 13:15
In any case, the question which remains in my mind is whether the other Brainpool related companies in Cologne (for example, BP Artist and Content Services) are wholly owned by Brainpool, or by other arrangement(s). I'm also interested in whether there have been any ownership changes in, let's say, the past year or 2. Also, what became of the participation of Charlotte Roche's husband? I can't remember his name at the moment. Is he completely out, or does he have some participation in, for example, the real estate company? I've also discovered that there seems to be an indirect connection between BP and Sido.
Well I`ll try to answer all your questions:
1. The Brainpool related companies (e.g. Artist and Content Services, Comedy Festival, Cape Cross) are wholly owned by Brainpool or they have at least a majority stake.
2. Since july 2009 (beginning of the Banijay - Brainpool Joint-Venture) there was no ownership changes (Banijay: 50%, Grabosch: 12,5%, Günther: 12,5 %, Dr. Scheuermann: 12,5%, Raab: 12,5%).
3. The husband of Charlotte Roche is the Brainpool-co-founder Martin Kess. He left Brainpool - I`m not quite sure - in the year 2006 (2006: Management Buy-out / Deal with Viacom). He doesn`t work in the media sector anymore. He is now owner of a coffee bar with roasting plant located in Cologne (Van Dyck). The ownership of the real estate company "Schanzenstrasse 22 GBR" is not published, as far as I know there are the following people involved: Grabosch, Günther, Dr. Scheuermann, Raab and a former BAP-musician.
4. The only connection between BP and Sido seems to be Dr. Scheuermann. He has apart from his BP-activities his own laywers office (Dr. Scheuermann & Burkhard Westerhoff). Among his clients - Raab, Lena etc. - is also Sido.

US Fan
15.11.2012, 15:12
Well I`ll try to answer all your questions:
1. The Brainpool related companies (e.g. Artist and Content Services, Comedy Festival, Cape Cross) are wholly owned by Brainpool or they have at least a majority stake.
2. Since july 2009 (beginning of the Banijay - Brainpool Joint-Venture) there was no ownership changes (Banijay: 50%, Grabosch: 12,5%, Günther: 12,5 %, Dr. Scheuermann: 12,5%, Raab: 12,5%).
3. The husband of Charlotte Roche is the Brainpool-co-founder Martin Kess. He left Brainpool - I`m not quite sure - in the year 2006 (2006: Management Buy-out / Deal with Viacom). He doesn`t work in the media sector anymore. He is now owner of a coffee bar with roasting plant located in Cologne (Van Dyck). The ownership of the real estate company "Schanzenstrasse 22 GBR" is not published, as far as I know there are the following people involved: Grabosch, Günther, Dr. Scheuermann, Raab and a former BAP-musician.
4. The only connection between BP and Sido seems to be Dr. Scheuermann. He has apart from his BP-activities his own laywers office (Dr. Scheuermann & Burkhard Westerhoff). Among his clients - Raab, Lena etc. - is also Sido.

Thank you. Most of what I surmised.

However, it's quite a coincidence that the highest German in the BP hierarchy (Cologne) is also the senior person in the law firm which Sido (Berlin) uses.

Brummell
15.11.2012, 16:18
Thank you. Most of what I surmised.

However, it's quite a coincidence that the highest German in the BP hierarchy (Cologne) is also the senior person in the law firm which Sido (Berlin) uses.

I don't think you are right.
The big shot in the management hierarchy of Brainpool is obviously Jörg Grabosch (I don't know if it is according to a official ranking or just as a primus inter pares). Scheuermann is the only member of the board (Geschäftsführung) who is not a shareholder and he is as well the senior of a law firm. So in the board of Brainpool he's probably responsible for all the law stuff.

US Fan
15.11.2012, 16:24
In general, things are never as "obvious" as they appear.

Fluxxxie
18.11.2012, 12:59
Auf der offiziellen deutschen ESC Seite sind Bilder aufgetaucht, die die Kandidaten beim Vorentscheid sein könnten:

Andreas Bourani:
www.eurovision.de/teilnehmer/andreasbourani109_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/andreasbourani109_v-contentgross.jpg)

Anna Depenbusch:
www.eurovision.de/teilnehmer/annadepenbusch103_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/annadepenbusch103_v-contentgross.jpg)

Bakkushan:
www.eurovision.de/teilnehmer/bakkushan104_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/bakkushan104_v-contentgross.jpg)

Die Orsons:
www.eurovision.de/teilnehmer/dieorsons109_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/dieorsons109_v-contentgross.jpg)

Glasperlenspiel:
www.eurovision.de/teilnehmer/glasperlenspiel105_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/glasperlenspiel105_v-contentgross.jpg)

Mark Forster:
www.eurovision.de/teilnehmer/markforster109_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/markforster109_v-contentgross.jpg)

Mia Diekow:
www.eurovision.de/teilnehmer/miadiekow101_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/miadiekow101_v-contentgross.jpg)

Miss Platnum:
www.eurovision.de/teilnehmer/missplatnum106_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/missplatnum106_v-contentgross.jpg)

Niels Frevert:
www.eurovision.de/teilnehmer/nielsfrevert103_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/nielsfrevert103_v-contentgross.jpg)

Stefan Gwildis:
www.eurovision.de/teilnehmer/stefangwildis104_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/stefangwildis104_v-contentgross.jpg)

Tim Neuhaus:
www.eurovision.de/teilnehmer/timneuhaus101_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/timneuhaus101_v-contentgross.jpg)

Y’akoto:
www.eurovision.de/teilnehmer/yakoto109_v-contentgross.jpg (http://www.eurovision.de/teilnehmer/yakoto109_v-contentgross.jpg)

Melanie
18.11.2012, 13:05
Wenn das wirklich die Kandidaten für den Vorentscheid sind, dann wäre Y'akoto meine Favoritin für den ESC.

synapse
23.11.2012, 01:35
the plot thickens http://www.lenameyerlandrut-fanclub.de/forum/showthread.php?41-Mentions-Thread&p=432143&viewfull=1#post432143

DomeK
23.11.2012, 03:11
Jep. Da gehts weiter (http://www.lenameyerlandrut-fanclub.de/forum/showthread.php?7113-Vorentscheidung-Eurovision-Song-Contest-2013-mit-Lena!) :)