Umfrageergebnis anzeigen: Oslo vs. Düsseldorf - welcher ESC hat euch besser gefallen?

Teilnehmer
94. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Oslo war toll und unvergesslich!

    24 25,53%
  • Was für eine Frage... der Grand Prix im eigenen Land natürlich - Düsseldorf!

    21 22,34%
  • Haben mir beide super gefallen!

    49 52,13%
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Thema: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

  1. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.03.2010
    Beiträge
    1.821

    Standard ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Mal eine dumme Umfrage zum Abschluss!

    Welchen Grand Prix (ESC) fandet ihr schöner, besser, gelungener...... Den in Oslo oder in Düsseldorf?

    Gut, eigentlich kann man die beiden Veranstaltungen nicht vergleichen... der ESC in Düsseldorf war vor allem sehr bombastisch und lustig. Aber Oslo hatte schon was ganz besonderes, meiner Meinung nach. Nicht nur aufgrund Lena's Sieg - allein wegen dem Flashmob schon... so genial! Fast wie im Märchen die Atmosphäre damals.

  2. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #2
    Rock-Monster
    Registriert seit
    24.03.2010
    Ort
    Planet Erde
    Beiträge
    27.196

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Oslo hatte den besseren Pausenact. Ansonsten fand ich auch die norwegischen Moderatoren teilweise besser als Judith und Stefan. Anke war aber echt die Granate und hat ihre Sache unvergesslich gut gemacht.

  3. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #3
    Komm zum Komma.
    Registriert seit
    08.06.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.369

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    also ich fand die Moderation soooo geil! Weil sie einfach locker und lustig waren nicht so wie die in Oslo. Auch der Opening Act war viiieeel besser als in Oslo. Und ich finde auch dass das musikalische Nivau einfach höher war... Meine Meinung..

  4. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #4
    #lovecatapult
    Registriert seit
    10.03.2010
    Ort
    Sachsen
    Alter
    28
    Beiträge
    224

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    natürlich war oslo unvergesslich, denn da hat sie schließlich gewonnen & es war einfach unbeschreiblich schöööön.

  5. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #5
    Fredsforever_94
    Gast

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Bis auf den Wahlausgang fand ich den Songcontest in Düsseldorf um Längen besser!

    Judith, Stefan und Anke (besonders Anke!) haben grandios moderiert!!!
    Das Motto 'Feel your Heart beat' ist super gewählt, die Arena, die Lichteffekt, einfach alles war fenomenal.
    Besonders gut hat mir gefallen, das der Greenroom offen war. Das gabs in der History vom ESC zum ersten mal.

    Und in diesem Jahr haben mir wirklich viele Beiträge gefallen! Da war die Show gestern Abend überhaupt nich langweilig geworden!

  6. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #6
    so very cautious
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    12.411

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Hm, die Musikauswahl fand ich in Düsseldorf wohl um ein winziges Minimum besser (auch wenn ich auch gestern wieder den Großteil der Beiträge als reine Folter empfunden habe). Die Show fand ich in beiden Fällen gleich gut, der Opener in D-Dorf ist natürlich nicht zu toppen; dafür war der Pausenact in Oslo besser - obwohl mir Jan Delay, anders als vielen hier, auch gut gefallen hat (mag den eh).

    Eigentlich wichtig für mich war hier wie dort aber nur Lena. Und da will ich beides gar nicht vergleichen. Ihr Oslo-Auftritt war ja mein persönlicher Anfang und schon von daher ein für mich unwiederholbarer Traummoment. Der Düsseldorf-Auftritt hingegen war für mich der Endpunkt eines langen Jahres und einer sich stetig steigernden Aufregung - und für Lena ein Abschluss eines Karrierekapitels, wie er würdevoller und größer gar nicht denkbar wäre. Deswegen steht Düsseldorf für mich - Sieg hin oder her - keinen Deut hinter Oslo; im Gegenteil behaupte ich, dass es für Lena langfristig der wichtigere Auftritt war: Die Pulverisierung des Denkmals ist im besten Sinne geglückt; was sie in Oslo erreicht hat, das bleibt und das nimmt ihr keiner, aber es erdrückt sie nicht mehr: Der Oslo-Sieg gehört noch ihr, aber sie gehört nicht mehr ihm. (Das, zugegeben, wäre ohne den Wiederantritt schwieriger geworden.)

  7. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #7
    immerunterstützer
    Registriert seit
    09.06.2010
    Alter
    24
    Beiträge
    8.506

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Ich fand beide auf die eigene Art genial!
    In Oslo war's natrülich der große Sieg. Und der Flashmob war auch geil.

    In Düsseldorf der Opening Act- Hammer! Und die Moderation so geil
    Aber am besten war Lenas Auftritt- natürlcih!

  8. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2010
    Ort
    Hamburg-Stellingen (bei den Arenen)
    Alter
    70
    Beiträge
    5.922

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Oslo ging schon in die richtige Richtung: Den ESC zu entstauben! Und dann noch das Großartige, das Lena gewonnen hat!

    Aber Düsseldorf war der Hammer! Da haben die Künstler noch eine Schippe drauf gelegt! Schon der Opening-Act hat vieles versprochen und gehalten! Aber nicht jedes Land hat die Möglichkeit, auf einen solchen Riesen-Act! Das werden wir sehr wahrscheinlich schon nächstes Jahr erleben! Aber man kann es auch kleiner und sehr gut machen!

  9. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    448

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Eine Mischung aus beidem wäre optimal:

    - Moderation Engelke + "Florian Silbereisen" aus Norwegen, dritter Moderator ist egal.
    - Eröffnung: Raab
    - Bühne: Düsseldorf
    - Pausenact: Oslo. Ob es nun Jan Delay, Tokio Hotel oder Scorpions macht, so ein Pausenact mit polarisierender Musik halte ich für keine tolle Idee.
    - Green-Room: Mischung aus Oslo und Düsseldorf. In Düsseldorf saßen die Delegationen extrem weit auseinander, man hatte immer nur eine im Bild. In Oslo waren oft 2-3 im Bild und sie haben auch ein wenig interagiert. Die offene Videoleinwand war aber genial
    - Abstimmungsreihenfolge: Oslo. Die künstliche Spannung nervte mich. Mir war klar, dass Schweden und Griechenland nicht gewinnen, dafür waren sie bei der künstlich ezeugten Spannung zu früh vorne. Da war nicht wirklich was mit mitfiebern

  10. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #10
    Mrs. Curiosity
    Registriert seit
    03.01.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.614

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Also ich werd diese beiden ESCs nie vergessen. Oslo war einfach ein unwiederbringlicher, magischer Abend. Erinnert ihr euch noch an Safura, Tom Dice und seine Gitarre oder Jimmy Jump? An den Flashmob? Bilder, die kein Lenafan je vergessen kann. Und wie sie dann beim Finale durchgedreht ist... ach es war der absolute Wahnsinn *___*

    Düsseldorf war aber mindestens genauso fantastisch. Tolle Musik, tolle Show und was für Oslo der Flashmob war, war in Düsseldorf der Opening Act mit Raab und den 42 Lena-Doubles. Genauso toll fand ich die Idee mit den Videopostkarten und der spektakulären Öffnung der "Mauer"... "Mrs. Rakers, open this gate!" Minuspunkte aber für Jan Delays Pausenfüller (ich mag den einfach nicht, so sehr ich auch versucht habe, mich damit abzufinden aber es ging einfach nicht).

    FAZIT: Es waren beides tolle Momente. Und auch wenn viele wieder über Platz 10 meckern werden: Danke für diese Titelverteidigung, Lena!

  11. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.06.2010
    Alter
    52
    Beiträge
    1.928

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Beide hatten viel schönes. Der Opening-Act in Düsseldorf war genial, dafür war der Pausen-Act in Oslo besser. Allerdings gehört für mich zum ESC noch einiges mehr dazu und da hat mir einiges in Deutschland nicht gefallen. Der Gigantismus der Halle fand ich eher abschreckend, muss nicht sein. Auch die Video-Wand, so schön sie war. Bei einigen Songs einfach zu viel. Irgendwie der Versuch den schrecklich grellen ESC von Moskau noch zu überbieten. Oslo war reduzierter und angenehmer. Dann ist mir natürlich auch die deutsche ESC-Party für die 12-Punkte-Geber des letzten Jahres peinlich aufgestoßen. Das kann man so nicht machen, das war peinlich. Hätte man das als offenes Event für alle Delegationen gemacht, dann wäre es OK gewesen. Um ein Programm zu bieten, hätte man ja noch einige als Auftritts-Acts einladen können. Aber doch nicht alle anderen ausschließen. Schlechter Gastgeber.

    Was mich an dem Umgang und den Planungen mit Lena gestört hat, waren die unzähligen Interviews. Das hätte man anders Regeln können, weniger exklusiv dafür mehr in der Öffentlichkeit. Mir hat sie auf diese Weise etwas zu wenig ihre Rolle als Gastgeberin ausgefüllt. Ansätze waren da, aber alles nur halbherzig und verkrampft inszeniert.

    Lena => gut
    NDR => technisch sehr gelungen, Rest maximal ausreichend

  12. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    448

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Achso eines noch, was mir gestern überhaupt nicht gefallen hat:

    Das Publikum bei der Punktevergabe. Bei Punkten für Griechenland oder den "Nachbarschaftspunkten" der Balkanländer zu buhen, im Gegenzug aber Nachbarschaftspunkte für Deutschland zu bejubeln ist unterste Schublade.

  13. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    1.238

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    in Düsseldorf war ich live dabei es war einfach nur ... "stunning" *_* alles... die ganze zeit... um den ESC hier in Germany..
    aber Oslo ... war... einfach die sensation... so magisch... das wunder von oslo..

  14. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #14
    ptp
    Gast

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Mir hat der ESC in Oslo, abgesehen von den tollen grafischen Animationen auf der Düsseldorfer LED-Wand, deutlich besser gefallen. Den Opening-Act mit einem sich als Rockstar aufspielenden Pseudo-Moderator Raab empfand ich als peinlich und protzig - ein Eindruck, der sich teilweise auch in der ausländischen Presse widerspiegelt. Jan Delays Pausenfüller - wohl nur was für Hardcore-Fans, keinesfalls für ein internationales Publikum. Ich selbst konnte nicht entscheiden, ob er auf Englisch oder Deutsch sang... komisches Genuschel, auf cool gemachtes, peinliches Herumgeeiere. Ein typisch deutscher Pausenact... während in Norwegen ein völkerverbindender Pausenact zurecht Furore machte. Irgendwie war auch die ganze Atmosphäre zu steril, zu perfekt... und dem Drumherum fehlte einfach die Lena vom letzten Jahr und Charaktere wie Safura. Statt dessen viele unwichtige Interviews und eine peinliche 12-Punkte-Party.

    Insgesamt betrachtet: ein gut organisierter, gut durchgeführter ESC mit 08/15-Siegern, der schnell vergessen sein wird und trotz des Mottos "Feel your heartbeat" nicht wirklich zu Herzen ging.

  15. zum letzten eigenen Beitrag springen | Top | #15
    boom boom chaka chaka
    Registriert seit
    11.06.2010
    Beiträge
    1.894

    Standard AW: ESC - Oslo vs. Düsseldorf

    Schräg, dass hier soviele Madcon besser finden. Jan Delay, der super styler number o-one, ist ja wohl der optimalste Pausenact überhaupt! Europa braucht Disco-Funk, Mercedes Dance, Nordseesoul. Madcon sind damals rübergekommen wie Animatoren im Magic Life Club

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
privat